Wie viel Zeit benötigt man für das Betreiben eines eigenen Blogs? Ein reales Beispiel wie zeitintensiv ein Blog oder eine Webseite werden kann

Viele Internetnutzer haben sich schon selbst an einem Blog oder einer Webseite versucht, oder sich zumindest Gedanken darüber gemacht hobbymäßig oder beruflich mit einer Webseite richtig durchzustarten. Vielen dieser Nutzer ist aber nicht bewusst wie viel Zeit dieser Akt letztendlich in Anspruch nimmt und so stürzen sich unzählige Menschen mit dem Gedanken des schnellen Geldverdienens, oder des schnellen Bekanntwerdens in einer Gruppe oder Szene auf ein eigenes Blogprojekt oder ein großes Homepagevorhaben. Fakt ist, dass dies ohne erheblichen Zeitaufwand in fast 90 % der Fälle zum Scheitern verurteilt ist. Wer einfach nur aus Hobbygründen eine Seite erstellen möchte und schnell damit bekannt werden will, der sollte lieber einer Facebook Gruppe/seite einrichten, oder einen kleinen Blog bei einem kostenlosen Bloganbieter (ohne Programmierkenntnisse) betreiben. Bloggen kann ein schönes Hobby sein und muss nicht immer nur die Bekanntheit der eigenen Person in den Fordergrund stellen. Ich bin froh über jeden interessanten Blogger/in oder Webseitenbetreiber der nicht sein „Duckface“ in 200 Stellungen auf Facebook und seinem Blog postet, sondern lieber interessante Inhalte weitergibt bzw. über sein Hobby schreibt. Um diese Nutzergruppe soll es aber hier nicht gehen, sonder mehr um die Menschen, die gerne mit einem Blog oder eine Webseite Geld verdienen möchten und sich nach dem Zeitaufwand hierfür fragen.

Praxisbeispiele wie viel Zeit für das Betreiben eines Blogs oder einer Webseite benötigt wird
(Meine Webseite Alternativ-gesund-leben.de ist zusammen mit dieser Seite etwas weiter unten im Beitrag als Praxisbeispiel für den Zeitbedarf eines Blogs und dessen Pflegeaufwand von mir gewählt worden.)

Geld verdienen und Erfolg haben mit dem eigenen Blog, wie viel Zeit und Aufwand benötigt man dazu?
Es ist zunächst einmal extrem unterschiedlich, wie viel ein Blogger an Aufwand betreiben muss um entsprechend Geld zu verdienen und letztendlich Erfolg zu haben. Themen die tiefes wissenschaftliches Verständnis und Recherche im Netz erfordern brauchen z.B. viel länger um geschrieben zu werden, was die Beitragsfrequenz deutlich reduziert, während Themen aus dem aktuellen Nachrichtenumfeld deutlich schneller geschrieben werden können. Der Content und dessen Produktion, sprich der eigentliche Inhalt der Seite sollte die meiste Zeit für Bloggerinnen und Blogger in Anspruch nehmen, was es leider oftmals nicht macht! Was am meisten Zeit braucht ist ebenso individuell. Hat man z.B. eine große Community an seinen Blog angebaut, dann kann die Moderation und Pflege mehr Zeit in Anspruch nehmen als das Erstellen von neuen Inhalten. Definitiv nehmen folgende Punkte die meiste Zeit in Anspruch, wenn auch ganz individuell und vor allem themenabhängig:

  • Content Erstellung (Beiträge schreiben, Informationen aktualisieren, Fotos machen)
  • Kommentare pflegen, Usern antworten
  • Werbeflächen vermieten, Werbepartner suchen, Seite monetarisieren
  • To Do Listen/ Notizen erstellen
  • Designs und Layoutanpassungen umsetzen
  • Sich im Netz verknüpfen, Bloggerkontakte pflegen
  • Social Network Pflege der Seite
  • Marketing betreiben
  • Blogs auf dem neuesten technischen Stand halten, Updates durchführen
  • Rechtliche News konsumieren, Abmahnungen vermeiden, Stichworte Datenschutz, Impressumspflicht usw.
  • Steuerliche Dinge erledigen

Ein reales Beispiel, der Zeitaufwand für den Blogbetrieb meiner beiden Basisblogs im Detail:
Ich möchte hier einen kleinen Einblick in den durchschnittlichen monatlichen Zeitaufwand meiner beiden Seiten passives-einkommen-verdienen.de (Du bist gerade darauf) und alternativ-gesund-leben.de geben. Ich habe den großen Vorteil, dass ich mich mit beiden Themen sehr gut auskenne und recht fix informative und lange Beiträge schreiben kann. Mein großer Nachteil ist meine Rechtschreibung, weshalb ich jeden Beitrag bis zu 5 mal Korrekturlese bevor ich ihn veröffentliche und trotzdem später noch den ein oder anderen Fehler finde, das ist ärgerlich, aber ein relativ kleines Problem. Der einzige Nachteil, es kostet Zeit. Ich bin allerdings froh nur ein solch kleines Problem zu haben, viel schlimmer sind Probleme bei Bloggern wie z.B. „Mir fällt aktuell nichts ein worüber ich schreiben könnte“. Das ist natürlich wirklich übel, dann hat man vielleicht nicht das richtige Thema gewählt. Denn so 50-100 Beiträge sollte man schon immer in der To Do Liste haben. Bei mir sind es aktuell ungefähr 300-400 Stück. Wobei die Mehrzahl eindeutig zu alternativ-gesund-leben.de gehört.

Mein monatlicher Zeitaufwand für beide Blogs ist durchschnittlich wie folgt:

  • Beiträge schreiben 20-25 Stunden
  • Kommentare und Mails beantworten 5 Stunden
  • Werbung und Monetarisierung 2-3 Stunden
  • Vernetzung, Social Media 5-8 Stunden
  • Technik, Updates, Layout 3 Stunden
  • Notizen und To-Do Listen 2 Stunden
  • Rest 4 Stunden

Das macht zusammen für zwei Blogs aktuell im Monat maximal 50 Stunden „Arbeit“, wobei es natürlich neben dem Geldverdienen auch Hobby ist und Spaß macht. Für einen Beitrag auf dieser Seite brauche ich in der Regel durchschnittlich 1 Stunde, während auf alternativ-gesund-leben.de allein schon aufgrund von Fotoarbeiten, oftmals sehr tiefer Recherche und Beitragsgröße im Schnitt 1,5 Stunden pro Beitrag anfallen. Wie viele Stunden ich schon insgesamt für meine Projekte aufgewendet habe und wie viel ich damit verdienen konnte erfahrt ihr in meinem „monatlichen Einnahmereports

Was den Aufwand an Zeit für Blogs und Webseiten deutlich erhöhen kann:
Es gibt viele Faktoren die zum Teil auch völlig unnötig den Zeitaufwand für den Blog oder die Webseite erhöhen können, diese sind unter anderem:

  1. Sich ablenken lassen, unnötiges rumsurfen nebenbei
  2. Vom Thema abschweifen sich verzetteln
  3. Keine Disziplin beim Schreiben und nicht erfüllen eigener To Do Listen
  4. Keine Konzentration auf das Wesentliche -> Inhalt und Leser!
  5. Langsames Schreiben mit der Tastatur
  6. Viele Rechtschreibfehler (wie bei mir) die korrigiert werden müssen
  7. Probleme bei neuen Beitragsideen! Tipp, vor dem ersten Beitrag sollten einem mindestens 100 zukünftige Beiträge einfallen, welche man schreiben möchte, sonst ist ggf. das gewählte Blogthema das Falsche
  8. Langsamer Schreibstil mit vielen Problemen die richtigen Wörter zu finden und Sätze zu bauen
  9. Ablenkung durch Social Media Kanäle (kann aus leidiger Erfahrung richtig Zeit fressen!)


Fazit:
Mal eben schnell einen Blog oder eine Homepage zu gründen ohne den Zeitaufwand für Inhalte und Pflege zu berücksichtigen funktioniert bestenfalls als Hobby, jedoch nicht um langfristig damit erfolgreich zu sein und Geld zu verdienen. Es bedarf einiger hundert Stunden wirklich disziplinierter und harter Arbeit, jedoch verbunden mit Spaß an seinem gewählten Thema, um damit langfristig Erfolg zu haben und die ersten Früchte zu ernten. Zwar gibt es auch Nischenseiten, die mit weniger als 40 Gesamt-Arbeitsstunden auskommen, jedoch auch dort bedarf es technischem Vorwissen und ab und zu doch mal ein wenig Pflege. Diese Seiten können wenn sie gut gemacht sind ein paar hundert Euro im Mont abwerfen, erreichen aber oftmals natürlich nicht den Erfolg, sowie das damit verbundene Einkommen wie Großprojekte mit fachlichem Inhalt und vielen hundert oder gar tausend Beiträgen. Eine Armee von Nischenseiten benötigt natürlich auch wieder viel Zeit um ein ähnliches Ergebnis einzufahren. Auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel!

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.