Welche Klickrate bei Adsense ist normal, welche ist gut?

Das Google Adsense Programm erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit auf Grund seiner einfachen Anwendung und vielseitigen Einbaumöglichkeiten. Ich habe schon einige Beiträge zu Google Adsense geschrieben und möchte in diesem Beitrag auf eine der wichtigsten Werte für Blogger und Webseitenbetreiber eingehen -> Die prozentuale Klickrate auf Adsense Banner und Textwerbeanzeigen.

Tipp: Keine Lust ständig zu saugen? Lieber die Selbständigkeit voranbringen, Investitionen planen oder die Freizeit genießen? Dann ist dieser hochwertige und leise Saugroboter* vielleicht genau das Richtige.



Welche Klickrate bei Adsense ist normal?
Das Wort „normal“ ist hier schon das Kernproblem, denn die Klickrate hängt von unzähligen Faktoren ab, sei es der Einbau und die Position der Werbeanzeigen, oder ob Bild bzw. Textwerbung gewählt wurde, was das Thema der Seite ist, wie viel Adblock User die Seite ansurfen (diese erscheinen erst gar nichts in der Adsense Statistik) und wie eine Seite technisch aufgebaut ist. Ich habe die Klickraten aus vielen verschiedenen Seiten im Netz mit jeweils gleichen oder ähnlichen Themenfeldern zusammengefasst und durch die Anzahl der Seiten geteilt um einen ca. Durchschnittswert zu ermitteln. Der Rest beruht auf Schätzungen und groben Informationen.

  1. Adsense Klickrate bei Forenseiten
    Foren haben es besonderst schwer bei Adsense auf gute Einnahmen und Klickraten zu kommen. Grund sind die vielen, teils Werbeblinden Stammuser, die aus Gewohnheit die meiste Werbung ignorieren bzw. erst gar nicht mehr wahrnehmen. Wer hier eine Klickrate von 1 % erreicht ist verdammt gut. Meist dürfte sich die Klickrate weit unter 0,5% einordnen.
  2. Adsense Klickrate bei Blogs mit Fachthemen
    Hier kommt es ganz auf das Thema an, je näher dieses Thema in Richtung Technik, Computer, Software und ähnliche Themen rückt, desto schlechter ist meist die Adsense Klickrate. Hier ist nicht nur die offizielle prozentuale Klickrate in der Statistik gemeint, sondern die reale Klickrate, die man teils nur schwer nachvollziehen kann. Technisch visierte Nutzer setzen leider häufig auf AdBlocker. Die offizielle Klickrate bei Adsense kann hier bei guter Positionierung 1-2 % und mehr erreichen. Rechnet man die AdBlock Nutzer heraus, so sind es bis zu 50 % weniger Klicks, die hätten entstehen können.
  3. Virale Themen und Foto Blogs
    Jeder kennt virale Themen, die sich bei Facebook und Twitter wie von selbst verbreiten und meist mit Fotos, seien es lustige Geschichten, oder beeindruckende Bilder in einer Fotogalerie, dazu untermalt mit interessanten Texten zeigen. Diese Seiten erreichen teils völlig legal, aber auch mit oft grenzwertigen Methoden Klickraten jenseits der 2-3 %. Fraglich ist auch ob das Google gut findet, wenn Pfeile zum nächsten Bild gerne mal mit Adsense Anzeigen und deren Pfeile verwechselt werden könnten. Ich sehe das sehr kritisch und würde dringend davon abraten!
  4. Breit aufgestellte Themenblogs
    Auch wenn es hier auf das „Oberthema“ ankommt, kann mit einer Klickrate um die 1-2 % gerechnet werden. Hat man z.B. das Thema „Politik“ so sind die Unterthemen und Beiträge zwar breit gefächert, das Publikum ist hier aber sicherlich nicht so Klickfreudig wie bei einer Seite über „Geburt und Schwangerschaft“
  5. Nischenwebseiten
    Hier ist fast alles möglich, von sehr schlechten, bis sehr guten Klickraten, da es ganz auf die Nische und die bei Google zur Verfügung stehenden AdWords Kunden ankommt. Eine Nische über „Abnehmen mit Kohl“ findet unter Adsense unfassbar viele Diät- und Abnehmanbieter. Die Anzeigeblöcke werden sich vor Werbung nur so überschlagen, ebenso die Nutzerklickrate auf der Seite. Wer nach „Abnehmen“ sucht, der sucht überall, auch auf den Werbeanzeigen. Da die meisten Leser wohl Frauen sein werden, die viel bewusster auf ihr Gewicht achten, dürfte die Klickrate umso höher sein. Mit einer sehr guten Nische sind Adsense Klickraten über 1-2 % kein Thema.
Meine persönliche Buchempfehlung, wenn Einzelaktien für Dich als Investition ein Thema sind:
"Der entspannte Weg zum Reichtum*" von Susan Levermann
Statt z.B. nur das KGV (Kurs/Gewinn Verhältnis) oder KCV (Kurs/Cashflow Verhältnis) einer Aktie als Bewertungskriterium zu sehen, setzt die Autorin hier mit einem aus meiner Sicht wesentlich besseren und umfassenderen Bewertungsmodell an.



Fazit:
„Normal“ als Klickrate gibt es bei Adsense nicht. Man kann seine Klickrate nur mit ähnlichen Seiten, sowohl technisch als auch thematisch vergleichen. Alles über 1 % ist schon ein guter Wert. Ein großer Teil der Webseiten erreichen „nur“ Klickraten von unter 1 %. Von einem Forenbetreiber habe ich eine Klickrate von nur knapp 0,3 % trotz auf den ersten Blick wirklich guter Werbe-Platzierungen mitgeteilt bekommen. Das Forum verfügt aber über einen gigantischen Besucherstrom und ein gut bezahltes Thema pro Klick, weshalb man auch mit 0,3 % Klickrate gut leben kann. Die Klickrate ist also nur im direkten Vergleich interessant, essentiell ist sie nicht!

Weitere interessante Artikel und Beiträge

Nutzungshinweise für diese Webseite
Der Inhalt von passives-einkommen-verdienen.de besteht aus von mir im Netz gesammelten Informationen, eigenen Erfahrungen, meinem Wissensstand sowie meiner persönlichen Meinung. Alle Inhalte dieser Webseite dienen nur zu allgemein informellen Zwecken und es besteht kein Gewähr auf Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Beiträge bzw. Texte zum Thema Börse und Wertpapiere stellen keine Anlageempfehlungen dar, sondern beruhen auf meiner persönlichen Meinung und Einschätzung. Wer nach diesen Vorstellungen handelt kann einen Totalverlust seines eingesetzten Kapitals und in Einzelfällen darüber hinaus riskieren! Ich gebe hiermit bekannt ganz oder teilweise in die von mir vorgestellten Wertpapiere investiert zu sein. Ich würde jedem Börsenteilnehmer generell empfehlen, ausschließlich in Wertpapiere zu investieren, welche er zu 100 Prozent versteht, deren komplette offizielle Verkaufsunterlagen bzw. Bedingungen des jeweiligen Anbieters er gelesen und verstanden hat und sich den Risiken des jeweiligen Wertpapiers absolut bewusst ist und diese auch im Falle des möglichen Eintretens finanziell verkraften kann!



docmorris.de - Rezept einsenden und Bonus sichern. Mehr erfahren*

4 Kommentare

  1. Es kommt auch darauf an, wo das Adsense-Banner platziert wird und welches Format es hat. Ich habe meine Adsense-Einnahmen dadurch vervielfacht, dass ich ein WordPress-Plugin runtergeladen habe, welches mir das große Würfel-Banner nach dem ersten Absatz eines jeden Blog-Beitrages automatisch einfügt.

    Rechts sind die User meist eh schon werbeblind und wenn das Banner am Ende ist, dann ist auch blöd, weil viele Leute gar nicht bis zum Ende lesen. Daher ist es gut, wenn man es irgendwo am Anfang eines Textes hat, wo man noch 90% der Leser erwischt.

    Probiers mal aus, wirst bestimmt ein Wunder erleben und mich im nächsten SiN-Ranking überrunden. Ich würde es Dir gönnen 🙂

    • Hallo Peter,

      das würde sicherlich sowohl die Klicks, als auch die Klickrate erhöhen. Dies war auch zu Beginn der Adsense „Einbauten“ angedacht, jedoch habe ich davon wieder Abstand genommen, zwar möchte ich mit meinen Homepages auch Geld verdienen, jedoch nicht das Maximum dabei rausholen. Mich stören beim Lesen immer diese direkten, zu Beginn gesetzten Werbebanner. Ich setzte daher jede Anzeige manuell in den Beitrag. Nur die rechten Anzeigen sind praktisch statisch.

      LG
      Marco

    • 1 % ist ein guter Wert, auch wenn dieser von vielen Adsene Nutzern belächelt wird, es kommt halt viel auf das Thema und die Seite an.

      LG
      Marco

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*