Google Adsense oder besser Amazon Partnerprogramm Affiliate?

Sowohl Google mit Adsense, als auch Amazon mit seinem Amazon Affiliate Partnerprogramm bieten zwei klassische und vor allem hochwertige Möglichkeiten, über die eigene Homepage Werbeinnahmen zu generieren.
Die Entscheidung fällt oft schwierig, welches der beiden Programme man nutzen soll.
Ist nun Google Adsense besser, oder das Amazon Affiliate Programm, welches durch Verkäufe prozentuale Vergütungen erzeugt.

Was sind die grundlegenden Unterschiede zwischen Google Adsense und dem Amazon Partnerprogramm?

Die Vergütungsarten sind zunächst grundsätzlich unterschiedlich.

Google Adsense bezahlt pro Klick auf die Werbung, die durch einen Besucher auf der jeweiligen, mit Adsense bestückten Homepage auf einen Banner oder Textlink getätigt wird.
Ein relativ winziger Anteil der Google Adsense Einnahmen stammt auch aus Views, sprich der einfachen Anzeige von Werbebannern ohne Klick.

Die Vergütungsart des Amazon Programmes ist hingegen ausschließlich auf vermittelte Sales beschränkt.
Bei Amazon verdient der Betreiber einer Webseite nur dann etwas, wenn der Banner-, Textlink-, oder sonstige Werbemittel Link nach dem anklicken auch zu einem Verkauf von Produkten auf der Amazon Plattform führt.
Dazu wird ein Cookie generiert, so dass nicht sofort nach anklicken der Werbemittel gekauft werden muss.
Dieser Cookie reicht 24 Stunden, in dieser Zeit muss etwas (egal was) bei Amazon gekauft worden sein, damit diese Sales vergütet werden.
Vorteil: Es werden alle Produkte im Warenkorb vergütet, nicht nur die Einzelprodukte für die geworben wurde.

Wie seriös ist Adsense von Google und das Amazon Partnerprogramm?

Beide Programme werden von absolut serösen, hoch qualifizierten Markführern angeboten.
Ich kenne trotz teilweiser Kritik an Adsense und Amazon kaum ein vergleichbares Angebot von so hoher Qualität und Zuverlässigkeit!

Was sind die Voraussetzungen einer Homepage, um an Google Adsense, oder am Amazon Partnerprogramm teilzunehmen?

Sie brauchen eine technisch und inhaltlich saubere Homepage, die bereits mit Content (Inhalt) gefüllt ist.
Je hochwertiger dieser Inhalt und je mehr davon, umso besser für Ihre Chancen aufgenommen zu werden.
Es ist natürlich sehr wichtig die Google, sowie Amazon Programmrichtlinien zu akzeptieren und umzusetzen!
Seiten die auf unseriöse, oder sogar illegale Inhalte zurückgreifen, dürfen selbstverständlich nicht teilnehmen und werden zu Recht abgelehnt bzw. ausgeschlossen.

Tipp: Keine Lust ständig zu saugen? Lieber die Selbständigkeit voranbringen, Investitionen planen oder die Freizeit genießen? Dann ist dieser hochwertige und leise Saugroboter* vielleicht genau das Richtige.



Welches Partnerprogramm für meine Homepage?

Ob sie sich nun für Google Adsense, oder das Amazon Partnerprogramm für Ihre Webseite entscheiden, hängt von vielen Faktoren ab:

  1. Der Inhalt Ihrer Webseite ist ausschlaggebend, haben sie viele Themen zu denen sich bei Amazon (meistens) perfekt passende Produkte finden lassen, so ist die Konversionsrate von Klicks zu Sales bei Amazon mit großer Wahrscheinlichkeit sehr hoch und somit auch ihre Einnahmen.
    Diese können dann auch insgesamt deutlich höher sein, als die Vergütungen auf Anzeigen von Google Adsense.
  2. Haben Sie ein Thema, welches kaum Produkte zulässt, so lohnt sich in der Regel eher Adsense als Einnahmequelle statt Amazon, oder andere Afilliates.
  3. Meistens sind die Themen von Webseiten so strukturiert, dass sich beide Partnerprogramme lohnen.
    Genau so habe ich es auch geregelt.
    Auf dieser Seite ist mein Schwerpunkt auf Grund der wenig verfügbaren Produkte auf Börsen- und Passive Einkommensthemen klar auf Adsense, während auf Alternativ-Geund-Leben.de der Schwerpunkt der Einnahmen 50:50 geregelt ist, da sich hier auf Grund der Thematik mehr Amazon Links unterbringen lassen.
Meine persönliche Buchempfehlung, wenn Einzelaktien für Dich als Investition ein Thema sind:
"Der entspannte Weg zum Reichtum*" von Susan Levermann
Statt z.B. nur das KGV (Kurs/Gewinn Verhältnis) oder KCV (Kurs/Cashflow Verhältnis) einer Aktie als Bewertungskriterium zu sehen, setzt die Autorin hier mit einem aus meiner Sicht wesentlich besseren und umfassenderen Bewertungsmodell an.



Fazit zum Adsense und Amazon Affiliate Programm:

Es gibt nicht DAS bessere Programm, sondern es gibt zwei völlig unterschiedliche, jedoch sehr gute Möglichkeiten, mit der eigenen Webseite Geld zu verdienen.
Sowohl Adsense, als auch das Gegenstück von Amazon kann ich mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen.
Die Anwendung beider Partnerprogramme hängt vom Inhalt der Homepage ab, auf denen sie eingesetzt werden sollen.
Ich habe mich ganz klar für beide entschieden.

Weitere interessante Artikel und Beiträge

Nutzungshinweise für diese Webseite
Der Inhalt von passives-einkommen-verdienen.de besteht aus von mir im Netz gesammelten Informationen, eigenen Erfahrungen, meinem Wissensstand sowie meiner persönlichen Meinung. Alle Inhalte dieser Webseite dienen nur zu allgemein informellen Zwecken und es besteht kein Gewähr auf Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Beiträge bzw. Texte zum Thema Börse und Wertpapiere stellen keine Anlageempfehlungen dar, sondern beruhen auf meiner persönlichen Meinung und Einschätzung. Wer nach diesen Vorstellungen handelt kann einen Totalverlust seines eingesetzten Kapitals und in Einzelfällen darüber hinaus riskieren! Ich gebe hiermit bekannt ganz oder teilweise in die von mir vorgestellten Wertpapiere investiert zu sein. Ich würde jedem Börsenteilnehmer generell empfehlen, ausschließlich in Wertpapiere zu investieren, welche er zu 100 Prozent versteht, deren komplette offizielle Verkaufsunterlagen bzw. Bedingungen des jeweiligen Anbieters er gelesen und verstanden hat und sich den Risiken des jeweiligen Wertpapiers absolut bewusst ist und diese auch im Falle des möglichen Eintretens finanziell verkraften kann!



docmorris.de - Rezept einsenden und Bonus sichern. Mehr erfahren*

1 Kommentar

  1. Der Inhalt spielt eine sehr wichtige Rolle, und da würde ich auf jeden Fall Adsense empfehlen.

    Wenn es dazu noch passende Produkte gibt, kann man ja auch Amazon benutzen und diese Produkte eventuell an den jeweiligen Besucher weiterempfehlen.

    Gruß
    Dominik

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*