In Kaffee investieren aus langfristiger Sicht sinnvoll?

Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Ein Investment in Kaffee kann sich aus langfristiger Sicht lohnen, nicht nur weil der Kaffeepreis an der Börse in den letzten Monaten deutlich zurückgegangen ist und im historischen Vergleich relativ niedrig notiert.
In Kaffee investieren wird man in der Regel über Zertifikate oder ETC Papiere.
Eine physische Investition in Kaffee scheitert für „Kleininvestoren“ nicht nur an der unglaublich großen Lagerfläche die schon ab „geringen“ Investitionssummen benötigt wird, sondern schlicht und einfach an der Haltbarkeit von Kaffee bzw. Kaffeebohnen.



Warum sollte man langfristig in Kaffee investieren?

Kaffeebohnen sind die Grundsubstanz eines der beliebtesten Getränke weltweit.
Allein schon aus diesem Grund ergeben sich fundamental positive Argumente für den Kaffeepreis.

  1. Die Weltbevölkerung wächst, somit auch deren Kaffeebohnen Verbrauch, was sich positiv auf den Kaffeepreis an der Börse auswirken sollte.
  2. Die weltweite Anbaufläche von Kaffeebohnen ist auf den Äquatorraum begrenzt.
    Für den teuren Kaffee in Europa werden nahezu ausschließlich die Arabica Kaffeebohnen aus dem Hochland der Bergregionen verwendet, welche noch weniger Anbaufläche bieten.
    Die deutlich günstigeren Robusta Sorten, stammen im Gegensatz zum Arabica aus dem Tiefland.
    Kurz gesagt, die Anbaufläche für Kaffee wird weltweit kaum, bis wenig größer werden, was bedeutet das ein leicht steigendes Angebot von Kaffebohnen auf eine langfristig stark steigende Nachfrage trifft.
  3. Kaffee ist ein relativ teures Getränk, wenn der weltweite Wohlstand in den bevölkerungsreichen Regionen deutlich steigt, steigt auch der globale Kaffeekonsum.
Meine persönliche Buchempfehlung, wenn Einzelaktien für Dich als Investition ein Thema sind:
"Der entspannte Weg zum Reichtum*" von Susan Levermann
Statt z.B. nur das KGV (Kurs/Gewinn Verhältnis) oder KCV (Kurs/Cashflow Verhältnis) einer Aktie als Bewertungskriterium zu sehen, setzt die Autorin hier mit einem aus meiner Sicht wesentlich besseren und umfassenderen Bewertungsmodell an.


Backwardation und Contango die Freunde und Feinde des Kaffeepreises

Contango Situationen bei Kaffee führen zu Rollverlusten in den nächsten Futurekontrakt, während Backwardation Situationen bei Kaffee zu einem Gewinn und somit einen positiven Rolleffekt führen.
Dies sollten sie bei seiner Kaffee Investition dringend beachten.
Starke Contango Situationen an der Rohstoffbörse, sind äußerst schädlich für die auf den Kaffeepreis bezogenen Derivate und Zertifikate.

Wie kann man in Kaffee investieren?

Wie eingangs erwähnt, ist es ideal über Zertifikate und ETC am Kaffeepreis zu partizipieren.
Da Kaffee nicht in Euro notiert, sollte man eine währungsgesicherte Version der Kaffee Zertifikate wählen, um sich so gegen Währungskursschwankungen abzusichern.
Zusätzlich sollte man unbedingt beachten, das die Kaffee Zertifikate von einer möglichst großen und sehr serösen Bank mit geringer Pleitewahrscheinlichkeit emittiert wurden.
Denn im Fall einer Insolvenz der Emittenten kommt es sehr oft zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals und das völlig unabhängig von der Entwicklung des Kaffeepreises, da diese Zertifikate nicht als Sondervermögen wie z.B. Fonds hinterlegt sind.
Wie sie beispielsweise ein Open End Zertifikat auf Kaffee erwerben können erfahren sie unter „Zertifikate kaufen und verstehen

Eine Investition in Kaffee aus persönlicher Sicht.

Ich glaube fest daran, dass sich der Kaffeepreis unter starken Schwankungen langfristig positiv entwickeln wird.
Auch wenn ich selbst überhaupt kein Kaffeetrinker bin, so wird dieses Getränk doch von immer mehr Menschen getrunken, was einen nicht abstreitbaren fundamentalen Grund für eine Investition gibt.
Trendsetter in Sachen Kaffee wie Starbucks, entwickeln immer neue Kaffeeprodukte und sorgen langfristig für einen stetig steigenden weltweiten Kaffeeverbrauch.
Dies sollte den Kaffeepreis zumindest nach unten hin absichern.
Eine kleine Investition in Kaffee, habe ich über mein Wikifolio Zertifikat (wikifolio aufgelöst, siehe diesen Beitrag, ich bin jedoch immer noch auf wikifolio.com* aktiv.) getätigt, welches ich auch in meinem privaten Depot halte.
Kaffee hat gute Voraussetzungen für höhere Kurse, diese dürften aber langfristig nur unter starken Schwankungen erreicht werden.
Kaffee ist eben ein sehr volatiler Rohstoff.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:




docmorris.de - Rezept einsenden und Bonus sichern. Mehr erfahren*


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 360 Artikel
Mein Name ist Marco Eitelmann und ich freue mich, dass Dein Interesse für diesen Blog, der mittlerweile schon seit 2014 existiert, geweckt wurde. Auf dieser Webseite geht es hauptsächlich um die Themen: „Selbständigkeit, Blogging und Internetmarketing sowie Börse und damit verbundene Investitionsmöglichkeiten“. Ziel aus allen Themen soll ein möglichst stabiles, langfristiges und vor allem nachhaltiges passives Einkommen sein. Meine Qualifikationen: Ich bin finanziell selbständig und erfolgreich unabhängig durch meine Web-Projekte und meine Börseninvestitionen geworden und verfüge so über Wissen in diesen Bereichen aus erster Hand und langjähriger Erfahrung. Ich bin seit 1998 durchgehend privat am Kapitalmarkt tätig und habe von Aktien, Anleihen, Rohstoffen, Fonds, ETF bis hin zu Zertifikaten wie Turbo Optionsscheinen, Mini Future- und Bonus/Reverse Bonus Zertifikaten alles aktiv gehandelt. Ich habe sowohl den Crash von 2000 als auch den von 2007/2008 mit prozentual geringen Verlusten mitgemacht und kenne nicht nur die Sonnenseite der Märkte. Meine grundlegende Investitionsstrategie ist konservativ, global breit diversifiziert und langfristig ausgelegt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*