WordPress Ladezeiten verkürzen und mit „Caching“ deutlich beschleunigen!

WordPress ist von Haus aus ein sehr schnelles und hervorragend programmiertes CMS System, welches somit zu Recht das aktuell meistgenutzte Blog-System weltweit vertritt.
Wordpress in der Originalversion ist für kleinere- bis mittlere Homepages ohne Probleme und ohne zu starker Serverbelastungen nutzungsfähig.
Möchte man sein Original WordPress beschleunigen, dann gibt es hierzu unzählige Möglichkeiten, eine davon ist die Installation eines so genannten Chaching bzw. Cache Plugins.
Je größer die mit WordPress betriebene Homepage wird, desto mehr muss der Server auf die Datenbank zugreifen.
In den meisten Fällen werden noch einige Plugins zur eigentlichen WordPress Installation hinzugefügt, was die Serverlast nochmals deutlich erhöht.

Warum ein WordPress Cache Plugin installieren?

Es gibt dafür mehrere Gründe, der einfachste und wichtigste Grund ist:
Die Serveranfragen und die Datenbank zu entlasten und damit die Ladezeit verkürzen.

Es gibt aber auch noch weitere sehr gute Gründe für ein Cache Plugin in WordPress:

  1. Kürzere Ladezeiten verbessern das Suchmaschinen Ranking insbesondere bei Google.
  2. Mobile User die mit ihren Smartphones auf ihren Blog kommen, werden es ihnen sicher danken, denn nicht immer ist ihr Netz so schnell wie das der Desktop Nutzer, letztere erfreuen sich selbstverständlich auch an besseren Geschwindigkeiten und kürzeren Ladezeiten.
  3. Allgemein bleiben Nutzer länger auf ihrer Seite wenn sie nicht ständig mit langen Ladezeiten konfrontiert werden.
  4. Kürzere Ladezeiten ihrer WordPress Installation versprechen nicht zuletzt höhere Gewinne, da die Nutzer gerne wieder kommen, natürlich nur insofern auch der Rest der Seite stimmt.
    Eine Website kann jedoch noch so „schön“ aussehen und noch so einen tollen Inhalt haben, eine lange Ladezeit kann dies alles zunichte machen.

Wie funktioniert ein WordPress Cache Plugin?

Ich möchte an dieser Stelle bewusst nicht mit tiefen Einblicken in die Technik eines Cache Plugins beginnen.
Das cachen von Seiten ist relativ einfach und kurz erklärt:

  1. Ohne Cache Plugin wird bei ihren Besuchern jede einzelne Seite immer wieder von neuem geladen, das heißt jeder Seitenaufruf in ihrem Blog erzeugt eine Serveranfrage, die sich in mehrere Datenbankanfragen aufteilt, der Server wird somit stark belastet.
  2. Mit Cache Plugin wird ein neuer Besucher natürlich auch eine neu geladene Seite vorfinden, jedoch wird diese in den Zwischenspeicher gelegt und in eine statische html Seite, bzw. Datei umgewandelt.
    Der Homepagebesucher bekommt davon überhaupt nichts mit und hat keine Nachteile.
    Surft dieser Besucher auf ihrer Seite, so wird einfach die statische Version ausgeliefert, statt dass bei jedem Aufruf die komplette Datenbank und somit der Server belastet wird.
    Die Seite wird für den Besucher einfach schnell aus dem Zwischenspeicher in einer „fertigen“ Version geladen, die Datenbank bleibt ohne Anfrage bei diesem Vorgang.

Wie schnell wird mein WordPress Blog mit einem Cache Plugin?

Das ist sehr unterschiedlich, je mehr Besucher sie haben, desto mehr wird ihr Server entlastet und desto schneller kann ihre Homepage letztendlich werden.
Auf jeden Fall wird in den meisten Fällen die Performance deutlich steigen, bei mir hat das Cache Plugin die Ladezeiten um über 20 % verkürzt.
Es kommt hier natürlich auch auf die Qualität und den Code des Plugins selbst an, bzw. wie dieses den Cache Vorgang übernimmt und umsetzt.
Haben sie eine sehr große WordPress Seite mit vielen Plugin und mehr als 10000 Besuchern am Tag lassen sich hier sicherlich Werte weit jenseits der 30 % erzielen.

Ab wann ist ein Cache Plugin sinnvoll?
Eigentlich lohnt sich ein Cache Plugin nur für mittlere-, bis große Webseiten, aber nur „eigentlich“, denn die Ladezeit hat beim Ranking in den Suchmaschinen, allen voran bei Google erhebliche positive als auch negative Auswirkungen.
Ich empfehle bei jeder WordPress Installation ein passendes Cache Plugin zu installieren.
Es zählt jede Sekunde, wenn nicht sogar Millisekunde bei der Ladezeit einer Homepage, wenn es um das Suchmaschinenranking geht.

Welches WordPress Cache Plugin ist empfehlenswert bzw. soll ich nutzen?

Welches Plugin man letztendlich nutzt ist natürlich jedem selbst überlassen, ich benutzte das extrem oft eingesetzte und wirklich gute „WP Super Cache“.
Dieses Plugin ist nicht zu Unrecht so weit verbreitet in der Bloggergemeinde.
Es hat vielfältige und äußerst nützliche Optionen, sollte jedoch unbedingt genau VOR Nutzung verstanden werden, also erst Anleitung lesen, bevor man richtig loslegt.
Ich empfehle jedem Plugin Nutzer vor der Installation unbedingt eine ordentliche Sicherung seines Blogs bzw. seiner Homepage zu machen, außerdem sollte man nur auf bereits geprüfte länger zur Verfügung gestellter Cache Plugins aufbauen, das Risiko neuerer Plugins in diesem Sektor ist mir zu hoch.

Quelle des Word Press WP Super Cache Plugins:
https://wordpress.org/plugins/wp-super-cache/



Fazit: Ein ordentliches WordPress Cache Plugin verkürzt die Ladezeiten teilweise sehr stark , für alle Nutzer ohne Plugin, wird es fast garantiert zu einer Verbesserung der WordPress Performance kommen.
Cache Plugins eignen sich auf Grund der Rankingfaktoren innerhalb der Suchmaschinen, in diesem Fall die Ladezeit auch für kleiner Webseiten und Blogs.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

2 Gedanken zu „WordPress Ladezeiten verkürzen und mit „Caching“ deutlich beschleunigen!“

  1. Ich hatte zuletzt das Problem, dass meine Seite elend langsam war. Dabei hatte ich Cache Plugins am laufen und habe alles mögliche was mir Online-Tools geraten haben optimiert.
    Am ende lag es an der htaccess Datei. die war mega-fett. Aufgequollen wurde sie durch Security Plugins wie Wordfence und Co. Jede Maßnahme die man vornimmt, z.B. IP- oder Ländersperren, werden sort eingetragen. Das führt dazu das die Datei immer mehr Zeilen bekommet und die Seite viel länger lädt.
    Nachdem ich ausgemistet habe, läuft die Seite nun wieder schnell. Einziges Problem: der bisher gesperrte Müll läuft nun wieder auf der Seite rum.
    Gruß
    Alex

    1. Hallo Alex,

      ja Bots und Spammer sowie allerhand anderer „nette“ Nutzer, sind ein echtes Ärgernis für einen Blog mit denen man leider leben muss.
      Meine .htaccess ist relativ klein und hält kaum bei der Ladezeit auf. Das oben genannte WP Super Cache Plugin hat echt was gebracht, zusätzlich nutze ich noch eine Komprimierung meiner CSS und html Dateien zur schnelleren Ausgabe der Seite.

      LG
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.