Wo finde ich vorbörsliche und nachbörsliche Aktienkurse?

Aktienkurse die sowohl vorbörslich als auch nachbörslich gestellt werden, sind nicht nur zum reinen Handeln dieser Aktien gut, sondern geben auch Aufschluss auf die tatsächliche Entwicklung der jeweiligen Werte und Indizes an diesem (vorbörsliche Kurse), oder am nächsten (nachbörsliche Kurse) Börsentag.
Man muss hier aber  klar hervorheben, dass es sich nur um eine Tendenz innerhalb der zukünftigen Kursentwicklung  handelt, denn entscheidend für den Börsentag selbst werden dann die Fundamentaldaten, News, sowie Charttechnik.
Trotz allem, ist es interessant und wichtig Tendenzen am Markt frühzeitig auszumachen, dazu sind vor- und nachbörsliche Börsendaten essentiell.
Abgesehen davon lassen sich Aktien und Indizes auch sehr gut außerbörslich bzw. außerhalb der offiziellen Börsenzeiten handeln.

Mein Buchtipp abseits der reinen Kurse:
Tradingpsychologie – Spitzenperformance mit Mentaltraining

Wo kann ich vorbörsliche- und nachbörsliche Aktien- und Indexkurse finden?

Ich habe einige sehr gute Quellen für vor- und nachbörsliche Kurse von Aktien und Indizes gefunden:

www.ls-d.de (Lang &Schwarz) bietet gute und zuverlässige Kurs-Quellen

www.comdirect.de bietet auf ihrer Informer Seite Indexkurse des DAX, der Nasdaq und des Dow Jones vor und nachbörslich per Indikation an. Zudem besitzt der Onlinebroker ein günstiges und sehr gutes Depot, welches ich bereits über 10 Jahre aktiv nutze, siehe auch unter dem Direktlink Das Comdirect Depot.

www.Godmodetrader.de hat ebenfalls ein gutes Realtimesortiment für den DAX und Co., sowie zu Einzelwerten auf Lager

http://www.onvista.de bietet ebenfalls sehr empfehlenswerte Übersichten zu Börsenkursen außerhalb der normalen Handelszeiten an.

Wo und wie kann ich Aktien vor, oder nach Börsenschluss kaufen und verkaufen?

Ich kaufe meine Aktien und Werte sowohl vor Börseneröffnung, als auch nach Börsenschluss über die Comdirect Bank im „Live Trading“.
Dort wähle ich als Partner meist Lang & Schwarz aus, die Ausführungen sind extrem schnell und die Kurse akzeptabel. Auch habe ich sehr gute Erfahrungen mit der Baader Bank (im außerbörslichen Fondshandel) und mit HSBC Trinkaus, insbesondere bei deren Zertifikaten gemacht!

Was muss ich bei einem vor- und nachbörslichen Handel beachten?

Der Handel außerhalb der offiziellen Börsenzeiten hat auch einige Nachteile.
Die Kurse können schon direkt nach Eröffnung der jeweiligen Märkte deutlich von den vorbörslichen Kursen abweichen.
Zudem werden je nach Handelspartner teils extrem hohe Spreads, also Abweichungen vom tatsächlichen Kurs am Markt und dem gestellten Kurs des Händlers geboten.
Diese Spreads sind umso höher, je exotischer ein Wert bzw. Wertpapier wird.

Ein Beispiel:
Die Aktie von Siemens wird am frühen Morgen, oder auch nach 20 Uhr einen wohl eher geringen Spread aufweisen.
Handelt man hingegen Exoten wie Rhodium Zertifikate nach Börsenschluss des Rohstoffes oder davor, so kann der Spread ganz schnell fünf oder mehr Prozent betragen!
In diesem Fall müsste der reale Börsenkurs erst um fünf Prozent steigen, damit der Spread ausgeglichen wird.
Bei manchen Werten lohnt sich der vor- und nachbörsliche Handel außerhalb der offiziellen Börsenöffnungszeiten überhaupt nicht.
In diesem Fall sollte man einfach abwarten, bis der Markt auch innerhalb seine normalen Handelszeiten deutlich bessere Kurse stellt.



Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.