Warum ich aktuell kein Real Money Trader mehr bei Wikifolio bin

Sehr lange habe ich mein Wikifolio „Eitelmann-Invest Global“ nicht nur betreut, sondern war aktiv mit nicht unerheblichen privaten Geldmitteln investiert. Dies nennt man bei Wikifolio auch „Real Money Trader“. Mein Wikifolio nutze ich hauptsächlich als private Absicherung meines passiven Einkommen Depots, was auch soweit gut funktionierte. Trotz der in den letzten Jahren teils starken Marktanstiege und der dabei eingegangenen verlustreichen Shortpositionen, konnte die Entwicklung ungefähr auf DAX Niveau bis heute abschließen. Mal war der DAX besser, mal ich und dies trotz hoher Shortquote in teils stark steigenden Märkten. Warum habe ich nun mein Geld abgezogen, werde ich nochmals Real Money Trader und besteht das Wikifolio weiter?

Wird das Wikifolio weiter geführt und werde ich wieder Real Money Trader auf der Plattform?
Zunächst ja, ich bin immer noch ein großer Fan von Wikifolio und Lang & Schwarz. Ich werde meine Wikifolios somit weiter fortführen, wenn auch ohne die private Absicherungsstrategie, da ich diese nach meinen neuen Käufen und Verkäufen zum heutigen Tag nicht mehr über dieses Zertifikat brauche und abdecke. Mehr dazu auch unter „Depotorders: Käufe und Verkäufe vom 9.2.16 „große“ Änderungen im passiven Einkommensdepot“. Ob ich wieder eher langfristig Real Money Trader werden könnte, hängt teilweise von Wikifolio ab, ausschließen möchte ich es nicht.

Warum ich nicht mehr Real Money Trader bin -> Die Auslöser
Ich halte die Wikifolio Plattform, sowie Lang und Schwarz nach wie für seriös. Vor einiger Zeit habe ich auch einen Beitrag dazu verfasst. Jedoch gab es gestern eine langanhaltende Situation, die ich definitiv nicht als „befriedigend“ finden konnte. Zur US-Haupthandelszeit fiel die komplette Orderfunktion der Plattform für 3-4 Stunden aus! Ich dachte erst an einen Fehler meines Browsers, jedoch wurde dieser „globale“ Fehler schnell in vielen Foren zu Wikifolio verbreitet und diskutiert. Kurze Ausfälle gibt es auch bei Banken bzw. Onlinebrokern. Derart lange Ausfälle halte ich trotz „Telefon-Pin Orderfunktion“ für definitiv zu lange. An den Märkten tobt nach wie vor ein heftiger Sturm, der relativ milde an meinem Gesamtdepot mit bisher nur geringen Schäden vorüber zieht. Bei einem derart hohen Marktrisiko, würden solche Situationen die Absicherungsmöglichkeiten meinerseits für mein Privatdepot im schlimmsten Fall über mein Wikifolio nicht mehr ermöglichen, oder sich nur umständlich über den Notfall Telefonhandel umsetzen lassen. Dieses Ereignis gab mir gestern nochmals einen nächtlichen Denkanstoß, ob die ZERTIFIKATE-Position denn wirklich noch für mich geeignet ist, vor allem da sie inzwischen auf eine erhebliche Investitionssumme meinerseits wuchs. Ich betone „Zertifikat“ bewusst so stark -> Stichwort „Emittentenpleite“, auch wenn diese bei Lang & Schwarz momentan wohl eher unwahrscheinlich ist. Das Unternehmen macht aktuell gute Gewinne und ist seriös geführt, soweit man dies als Außenstehender beurteilen kann. Allerdings sind auch schon Konzerne wie Lehmann und Bear Stearns Pleite gegangen, weshalb ich mir bei meiner konservativen Anlagestrategie insgesamt als absoluten Grenzwert 10 Prozent bzw. ideal unter 5 Prozent Anteil an Zertifikaten meines Gesamtdepots vorgegebenen habe. Eine Zahl die nun Überschritten wurde und somit einer Korrektur meinerseits bedurfte. Das Problem daraus ist aber die Absicherung, welche über mein Wikifolio in regelmäßigen Abständen in Bezug auf mögliche fallende Aktienmärkte lief. Eine Zwickmühle! Zusätzlich wurde sehr viel Kapital in ein einzelnes Zertifikat mit Totalausfallrisiko bei einer Emittentenpleite gebunden. Alles in allem, viel zu viel Risiko für mich, auch für eine noch moderate, inzwischen 14 Prozente am Gesamtkapital meines Privatdepots große Zertifikat-Position. Nun kann ich hoch effizient und zu jeder handelbaren Zeit wieder privat direkt über HSBC Zertifikate absichern, wahlweise auch flexibel von anderen Emittenten. Diese Zertifikate binden weniger Kapital. Den daraus entstehenden Überschuss kann ich langfristig in Sondervermögen in Form von Fonds investieren. Mehr passives Einkommen wird aus diesen Fondspositionen dann wahrscheinlich zusätzlich fließen.

Warum ich aktuell kein Real Money Trader mehr auf Wikifolio bin
Die Kurzzusammenfassung:

  • 3-4 Stunden Totalausfall der Orderfunktion zur Haupthandelzeit USA gestern 8.2.16 (geht für mich gar nicht!)
  • Hohes Zertifikate-Klumpenrisiko, da der Anteil inzwischen 14 % meines Privatdepots betrug und mit L&S einen eher kleinen Emittenten besitzt
  • Auch wenn Lang und Schwarz sehr seriös und aktuell wirtschaftlich gut dasteht, so ist es jedoch nur ein sehr kleiner Emittent was seine Größe im Vergleich zu HSBC und Deutsche Bank oder anderen Giganten angeht, das kann im Extremfall sehr gefährlich werden, L&S ist nicht so systemrelevant wie eine Deutsche Bank
  • Meine neue Lösung ist für mich effizienter, sicherer und kostengünstiger
  • Die neue Art meiner Depotabsicherungen lässt mehr Kapital für langfristige Investments übrig, da sie selbst weniger Kapital zur Absicherung des Depots benötigt.
  • Mein angestrebter maximaler Zertifikateanteil im Depot, den ich mir bei ideal unter 5 %, maximal bei 10 % gesetzt habe, wird mit nun 5% bei Einstieg in eine Absicherungsposition wieder wunderbar eingehalten.


Fazit:
Für mein passives Einkommensdepot ist mein persönliches Schwankungs- und viel wichtiger Ausfallrisiko gesunken. Ich werde jedoch weiter auf Wikifolio handeln. Vielleicht komme ich auch eines Tages mit einer kleinen Position Echtgeld zurück. Die Plattform und die Idee an sich sind gut, so etwas wie gestern sollte aber nach den ganzen Jahren nicht mehr passieren, egal ob nun Wikifolio selbst schuld war, oder Lang & Schwarz, ich weis es nicht, letztendlich ist es auch egal, eine Plattform darf auch mal ausfallen, aber einfach nicht so lange. Dies hat meiner Entscheidung das letzte I-Tüpfelchen aufgesetzt den Real Money Status aktuell zu verlassen. Im Nachhinein gut für mich, denn ich kann Vorteile daraus ziehen. Die Trader die gestern deswegen Performance verloren haben, oder noch schlimmer denen ECHTGELD verloren gegangen ist, sei es bei ihnen selbst oder bei ihren Investoren, sind sicher zu Recht mehr als verärgert. Ich bin aber zuversichtlich das Wikifolio das langfristig besser hinbekommt. Solange bin ich mit meinem Geld aber nicht dabei, ein guter Zustand muss meiner Meinung nach mindestens 1 Jahr lang durchgehend und stabil erhalten bleiben.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.