Seltsame Marktbewegungen an der Börse, Risiko erhöht!

Marktkommentar Weltbörsen Dez. 2014:

Der Dezember ist gerade erst einen Tag alt, da schreibe ich auch schon einen Monatskommentar. Der Grund hierfür sind die sehr „seltsamen“ Markbewegungen des heutigen Tages,

Um was ging es genau und was bedeuten die Marktbewegungen für die Zukunft?

    1. Der Technologiesektor, insbesondere Apple, starker Abverkauf ohne Grund?
      Zu Beginn der Eröffnung an der Wallstreet, wurde der Technologiesektor, insbesondere Apple deutlich abverkauft. Hier fanden sich jedoch absolut keine Gründe, warum dies so ist, weder News, noch sonstige fundamentale Ereignisse. Es kann sich hier auch nur um eine größere Verkaufsposition gehandelt haben, um Gewinne mitzunehmen. Seltsam ist die Bewegung ohne fundamentalen Grund doch sehr. Ingesamt wurden die Techwerte moderat abverkauft, sie befinden sich nach Wochen und Monate langer Rallye jedoch stark erhitzt in gefährlichen Höhen. Der Aufwärtstrend ist hier aber ganz klar noch intakt, er wurde nicht einmal „angekratzt“. Trotzdem habe ich für mein Wikifolio Absicherungen gekauft und befinde mich aktuell mit kleinen Positionen in Apple und Amazon Short. Siehe auch meinen Kommentar Beitrag zu meinem Wikifolio Eitelmann-Invest Global.


2. Der Goldpreis explodiert aus dem Nichts um weit über 5 %?
Wo liegen hier die wirklich bahnbrechenden News, um einen solchen kurzfristigen und starken Anstieg zu rechtfertigen? Ist das in Kombination mit plötzlichen grundlosen Abverkäufen im Technologiesektor eine Warnung? Die Rohstoffe sehen auch nicht gut aus, Öl fällt von einem Tief zum anderen, auch das dürfte bald belastend wirken. Die Aktien des Ölsektors geben seit Tagen stark nach und besitzen jedoch gleichzeitig eine sehr hohe Marktkapitalisierung, was den großen Indizes einen kleinen Deckel nach oben gibt. Sinkende Ölpreise stimulieren die Wirtschaft, wirken jedoch auch deflationär!

3. Der Monat startet mit schlechten Konjunkturdaten aus China und Europa!
Abgesehen davon, dass der Black Friday in den USA eher ernüchternd lief und unter den Erwartungen zurück blieb, meldet nun auch China und Europa schwächere Konjunkturdaten. Deflationsängste belasten den Markt zusätzlich, wobei dies eher für weiter niedrige oder fallende Zinsen spricht. Die negativen Zahlen überwiegen. Der Dezember ist schwer zu prognostizieren, ich gehe jedoch von einem erhöhten Risiko aus.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.