Geld sparen durch längere CPU Haltbarkeit im PC mit einem guten und leisen CPU Kühler, Test und Bewertung des EKL Alpenföhn Brocken 2

Die CPU ist neben der Grafikkarte eines der teuersten Komponenten im PC, zumindest je nach Ausstattung. Ich habe mir vor kurzem einen neuen Rechner für mein Büro zusammengebaut. Dieser sollte nicht nur eine sehr starke Rechenleistung haben, sondern auch wieder mindestens 8-10 Jahre Lebensdauer aufweisen. Die jetzige Konfiguration wurde zudem auf eine sehr ruhige Laufleistung hin zusammengestellt. Für die Ruhe sorgen ein sehr leises und hochwertiges be quiet! Pure Power 9 600W CM 80+ Silver Netzteil und eine ebenso relativ leise Asus Strix Geforce GTX Grafikkarte. Letztere ist eine GTX 970, welche mehr als ausreichend für meine Anwendungen dimensioniert ist und einige Jahre halten sollte. Auch die Gehäuselüfter von NZXT sind im Standardbetrieb kaum hörbar und in einem neuen NZXT Noctis Tower verbaut. Neben diesen leisen Komponenten kommen wir zum eigentlich Kern des Themas, dem CPU Kühler, welchen ich stundenlang vor Kauf mit vielen Modellen verglichen und letztendlich nach ruhiger Laufleistung, sowie guter Kühlung ausgewählt habe. Der Preis durfte für den Kühler nicht mehr als 50 Euro betragen. Zu kühlen ist damit ein Intel I7 in diesem Fall das aktuell sehr beliebte und leistungsstarke Intel I6700 K Modell, welches ich bewusst nicht übertaktet habe. Meine Kühlerauswahl traf auf den EKL Alpenföhn Brocken 2, welchen ich hier auch gerne genauer bewerten möchte.

ekl-alpenfoen-brocken-2-im-test-mit-bewertung-und-kuehlleistung-sowie-privatem-benchmark
(EKL Alpenföhn Brocken 2 CPU Kühler eingebaut in ein NZXT Noctis 450 Gehäuse auf einem MSI Pro Carbon Mainboard mit Intel I6700K)

Wie stark wirkt sich ein guter CPU Kühler auf die Lebenszeit der CPU aus?
Je kühler die CPU während ihrer Arbeit gehalten wird und desto weniger eine Übertaktung vorgenommen wurde, desto länger beträgt ihre Lebensdauer. Ein Prozessor der mehrere hundert Euro kostet, sollte somit einen hochwertigen und langlebigen CPU Kühler bekommen. Mir ist es immer unverständlich wie man sich für 400 Euro eine CPU kaufen kann und einen Kühler für 15 Euro einbaut oder den nicht schlechten, aber auch nicht gerade leisen Boxed Kühler verwendet. Die Kühlleistung des CPU Lüfters kann die Lebensdauer einer CPU deutlich im zweistelligen Prozentbereich erhöhen. Beim Übertakten und je nach erreichter Ausgangstemperatur im Spitzenbereich verlängert sich die CPU Lebensdauer um locker 40-50 Prozent, insofern sie richtig gut kühl gehalten wird! Fairerweise muss man natürlich auch dazu sagen, dass bei starker Übertaktung die meisten Billigkühler oder auch Boxed Kühler gar nicht mehr die Temperatur unterhalb des kritischen Bereiches halten können und die CPU dann ohnehin abschmiert. All das ist natürlich langfristig äußerst schädlich für den Prozessor und seine Lebensdauer.

Kurze Übersicht der Systemkonfiguration
Ich möchte eine ganz kurze Übersicht über mein System geben in dem ich den EKL Alpenföhn Brocken 2 verbaut habe. Die relevanten Hauptkomponenten sind:

    • Gehäuse NZXT Noctis 450 (Standardlüfterbesetzung)
    • MSI Pro Carbon Mainboard
    • Intel I7 6700k
    • Corsair DDR 4 16 GB mit 3000 MHZ übertaktet
    • Ausus Stix GTX 970 OC
    • Samsung SSD 500 GB
    • Seagate SSHD 2 TB (sehr empfehlenswert und günstig für größere Datenmengen und dabei trotzdem sehr schnell!)

Bewertung und Test der Temperatur des EKL Alpenföhn Brocken 2

ekl-alpenfoen-temperatur-im-test-bei-mir-bleibt-die-cpu-nach-korrekter-und-einfacher-installation-sehr-kuehl-und-der-luefter-dabei-angenehm-leise
(Die Temperatur der CPU bleibt bei 26 Grad Raumtemperatur im Sommer im Leerlauf oder beim Surfen im Netz bei 28-29 Grad, bei kühleren Raumtemperaturen sogar um die 25 Grad. Im Office Bereich wird der Intel I7 6700K natürlich kaum gefordert. Die Temperatur steigt nur um weitere 3-4 Grad an, wenn einige Anwendungen offen sind)

Ich habe den Haupt-Test der Temperatur des EKL Alpenföhn im Juli durchgeführt, somit war die Raumtemperatur ziemlich hoch. Die Lüfter drehen bei mir im Leerlauf bei knapp 40 % und sind dabei sehr leise. Der Brocken 2 ist wirklich kaum zu hören. Als Ergebnis kam ich bei nicht übertrakteten I7 6700k auf folgende Werte, bei 26 Grad Raumtemperatur:

  • Leerlauf, Internet surfen und Videos schauen 28-29 Grad
  • Mehrere Office Anwendungen auf, Video an, surfen nach einer Stunde 31-35 Grad
  • Doom und World of Warships je zwei Stunde auf maximalen Details 45-50 Grad (Lüfter bei 50 % Leistung, immer noch sehr leise)
  • Nach 5 Stunden Spielzeit Doom wurde einmal eine Spitze von 65 Grad erreicht, die Lüfter sprangen dann nach meiner Konfiguration auf 80 % an und waren moderat hörbar. Die CPU kühlte daraufhin allerdings sehr schnell auf unter 55 Grad herunter.

Lautstärke des EKL Alpenfön Brocken 2
Bis zu einer Einstellung von 50 % finde ich die Lüfter flüsterleise hörbar und mein Gehäuse steht auf dem Tisch neben mir und somit praktisch in der Nähe meines Ohres. Ab 60 % nimmt man ihn dann jedoch schon wahr, ab 80 % wird er lauter, ist aber meiner Meinung nach noch im Rahmen was seinen Geräuschpegel betrifft. Bei 100 % ist er dann ordentlich zu hören, aber die erreicht er bei meinem Nutzungsverhalten nie. Auch die 80 % sind äußerst selten erreicht worden. Die meiste Zeit dreht er langsam mit 40 bis maximal 50 Prozent Leistung. Ich höre ihn weder bei Office Anwendungen, noch beim surfen oder Video schauen merklich. Auch wenn die Taskleiste mit 10 Programmen voll ist bleibt er bei mir äußerst leise.

Der Einbau des EKL Alpenföhn Brocken 2 (Wichtig, die Silberleitpaste muss sorgsam verteilt werden und der Kühler muss perfekt sitzen!)
Der Alpenföhn Brocken 2 lies sich zumindest auf meiner Intel CPU sehr leicht einbauen und passt wenn man sauber und genau arbeitet perfekt auf die CPU und in die Bohrungen auf dem Mainboard. Auf dem Kühler ist, wie bei manchen anderen Modellen z.B. dem Arctic Freezer 13 noch keine Wärmeleitpaste aufgetragen. Es liegt allerdings ein kleine mehr als ausreichendes Tube hochwertige Silberwärmeleitpaste bei. Von dieser wird lediglich eine kleine erbsengroße Kugel auf die CPU gesetzt und durch Aufsatz des Kühler per minimalem Druck sauber verteilt. Ich habe dabei den Kühler ganz vorsichtig und leicht in alle Richtungen auf der CPU bewegt, damit an jeder Stelle eine dünne und geschlossene Schicht Wärmeleitpaste zwischen CPU und CPU Kühler vorhanden ist. Verteilt man die Wärmeleitpaste nicht richtig, nimmt zu viel, oder eine unzureichende Menge, dann bringt auch der beste Kühler nichts. Der Alpenfön Brocken 2 passt so ziemlich in die meisten großzügigeren Miditower. In meinem NZXT Noctis hat er mit 2-3 cm Platz zur Scheibe hin gut rein gepasst. Es ist halt ein „Brocken“, wortwörtlich! Deshalb sollte man vor seiner Anschaffung unbedingt sein Gehäuse genau ausmessen ob er auch wirklich da rein passt. Auch zu hoch gebauter passiv gekühlter Arbeitsspeicher kann zu Problemen beim Einbau dieses CPU Kühlers führen!

Die gesamte Lüftersteuerungskonfiguration bestehend aus NZXT Gehäuselüfter, GPU Lüfter und Alpenföhn Brocken 2 CPU Kühler
Da der CPU Kühler natürlich nicht alleine für eine gute CPU Kühlung sorgt, sondern sich im Idealfall noch mehrere andere Lüfter im und am Gehäuse drehen, hier meine Lüfter Konfiguration.

  • NZXT 450 Noctis Gehäuse mit 3 * 120 mm Frontlüfter und 1 * 140 mm Rücklüfter (Standarddrehung bei 50 Prozent bis CPU Temperatur 50 Grad)
  • EKL Alpenföhn Brocken 2 (ebenfalls bis 50 Grad bei 50 Prozent Lüfterumdrehung eingestellt)
  • Asus Strix GTX 970 (Lüfter drehen ohne Belastung gar nicht, ansonsten wird die Wärme nach unten abgeblasen und nach hinten aus dem Case durch den starken 140 mm Lüfter und frischer Zuluft durch die drei 120 mm Lüfter einfach herausgesaugt.

Bei mir hängen alle Gehäuselüfter am CPU Lüfter PIN 1 des Mainboards und sind mit der im NZXT Noctis vorinstallierten Lüftersteuerung verbunden. Eine wunderbare Sache, denn so passen sich die gesamten im Gehäuse verbauten Lüfter der CPU Temperatur an. Die Kühlung ist so hoch effizient und jeder Lüfter für sich wird weniger belastet und muss somit langsamer drehen. Der geringeren Lautstärke und Abnutzung kommt dies wiederum auch deutlich spürbar zugute.



Fazit:
Nach sehr langer CPU-Lüftersuche und dem Lesen von unzähligen Bewertungen und Testberichten, bin ich letztendlich zum EKL Alpenföhn Brocken 2 gekommen. Der Preis passte ebenfalls ich habe ihn für um die 42 Euro gekauft, der aktuelle Preis des Alpenföhn Brocken 2. Die Kühlleistung ist hervorragend für diese Preisklasse und die Lautstärke von flüsterleise bis unter Last moderat, nerven würde er mich langfristig nur unter 100 % Volllast, was er jedoch bei mir nie, selbst bei anspruchsvollen Spielen im Test erreicht hatte. Optisch macht er übrigens auch einiges her, wenn man über ein Sichtfenster in seinem Computergehäuse verfügt. Der Einbau auf die Intel CPU war sehr einfach und ging recht zügig. Natürlich steckt auch ein AMD Kit in der Verpackung. Die mitgelieferte Silber-Wärmeleitpaste ist von sehr hoher Qualität und hat meiner Meinung nach eine gute Konsistenz um perfekt verteilt zu werden. Gerade letzteres ist für die spätere Kühlleistung extrem wichtig! Lasst Euch also Zeit für die Installation.

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.