Die Daimler Aktie verkaufen, oder lieber gleich Short gehen? Der Zykliker vor Problemen?

Es ist schon eine Weile her, da habe ich für mein Wikifolio „Eitelmann-Invest Global“ eine Shortposition auf die Daimler AG (Aktien WKN: 710000) aufgebaut. Abgesehen davon, dass die Daimler AG hervorragende Autos produziert und im Luxussegment einen guten Ruf genießt, ist und bleibt sie jedoch ein rein zyklisches und extrem Konjunktur abhängiges Unternehmen. Konjunkturschwankungen tangieren in fast allen Fällen direkt die Autoabsätze, besonders im Premium Segment. Die Daimler Aktie lief die letzten Jahre sehr gut am Markt, wie fast alle anderen Autowerte weltweit. Im Moment, wo die Konjunktur in Deutschland noch brummt, sieht es im Rest von Europa und nun auch in China alles andere als positiv auf. Für mich ein Grund genauer hinzusehen und eine Short Position aufzubauen.

Die Daimler AG fundamental:
Einen Mercedes Benz kennt so ziemlich jeder und für viele ist ein solches Auto ein Traum, deutsche Wertarbeit eben, mit gutem Design (Geschmackssache, aber von der Beliebtheit nicht abzustreiten), persönlich gefallen mir auch ein paar Modelle. Was will ich damit sagen? Daimler ist mit seinen Mercedes Modellen eine unbestreitbar starke und bekannte Marke, was in jeder Wirtschaft Situation hilfreich ist. Dennoch kommt es nicht nur auf die Marke, sondern auf die aktuellen Fundamental Daten an. Diese Daten sind bei Daimler aktuell noch gut. Mit fast 130 Mrd. Euro Umsatz und gut 7 Mrd. Euro Gewinn war das Jahr 2014 mehr als zufriedenstellend. Die Eigenkapitalquote ist meiner Meinung nach für 2014 mit um die 23 % laut Comdirect-Bank Info etwas gering. Momentan sieht das Unternehmen insgesamt also ganz gut aus, da es aber ein Zykliker ist, sehe ich den Ausblick nicht ganz so rosig und genau darauf kommt es an!

Die Daimler Aktie charttechnisch:
Hier haben wir schon das erste Problem der Aktie, die Charttechnik ist stark angeschlagen, besser gesagt der mittelfristige- und auch der kurzfristige Aufwärtstrend aktuell klar gebrochen. Der langfristige Aufwärtstrend ist ebenfalls angeschlagen und bekommt unter 60 Euro ernsthafte Probleme gehalten zu werden. Gut würde es erst wieder deutlich über 85 Euro aussehen, allerdings bricht die Aktie gerade in einen neuen Abwärtstrend ein, der sich aktuell noch verstärkt. Für mich allein schon auf Grund der Charttechnik eine gute Short Chance bei Daimler. Die relative Stärke zum Dax ist übrigens auch deutlich abgebaut worden. Aktuell fällt Daimler sogar erheblich stärker als der Gesamtmarkt. Ebenfalls ein sehr schlechtes Zeichen für diesen Wert.

Der Ausblick für den Daimler Aktienkurs und das Unternehmen:
Der Ausblick für die Daimler AG und deren Aktie ist für mich der Hauptgrund für mein Short Investment. Aktuell steht das Unternehmen wie oben bereits geschrieben noch sehr gut da, allerdings gibt es dabei ordentlich Gegenwind was den zukünftigen Ausblick betrifft.

  • Den Turbolenzen in China könnten Daimler starke Einbußen verschaffen, zumindest ist die Wahrscheinlichkeit dafür sehr hoch, China ist ein enorm wichtiger Absatzmarkt für Autos, insbesondere der Luxusklasse!
  • Deutschland ist noch auf der Konjunkturspitze, danach folgt wie immer eine Delle, ein Abschwung, oder ein tiefes Tal. Für einen rein zyklischen Wert schlecht!
  • Europa kommt wirtschaftlich einfach nicht hoch, das versperrt Daimler Potentiale an den europäischen Absatzmärkten
  • Russland hat allseits bekannte starke Wirtschaftsprobleme, insbesondere auf Grund der Sanktionen und auf Grund der Rohstoffabhängigkeit des Landes, bei aktuell stark fallenden Rohstoffpreisen. Die Russen kaufen nun Mal gerne Luxuskarossen, Mercedes ist hier sehr beliebt, das Potential bei der Wirtschaftsleistung aber begrenzt, bzw. eher negativ.


Fazit zum Daimler Short:
Der Short auf die Daimler Aktie beinhaltet wie immer erhöhte Risiken, ein aktuell gesundes Unternehmen zu Shorten sowieso! Hier geht es aber um die Zukunft, genau diese sehe ich eben für die Absätze von Luxusautos und somit für Daimler eher negativ. China, Russland und Europa dürften hier die größten Problemmärkte darstellen. Gerät China noch weiter ins Wanken, kommen auf den Gesamtmarkt und Daimler weitaus größere Probleme zu. Charttechnisch ist ebenfalls der Anfang für einen Abwärtstrend oder gar Einbruch gemacht. Vergleicht man die früheren Crash-Situationen und „Wirtschaftsdellen“ bzw. Einbrüche, so hat Daimler zu diesen Zeiten immer massive Kursverluste verbuchen müssen. Warum sollte es dieses Mal bei einem so zyklischen und sensiblen Wert wie Daimler anders sein? Natürlich besteht auch noch die Chance auf einen anderen Ausgang des Kursverhaltens. Eine Übernahme zum Beispiel? Unwahrscheinlich, aber nie auszuschließen!

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.