Archiv der Kategorie: Aktueller Börsenkommentar

Wie tief fällt der Rohölpreis noch? Der Brent Crude Ölpreis jetzt Long oder Short?

Das Barrel Rohöl ist seit seinen letzten Hochs von weit über 100 USD bereits sehr stark gefallen und verbüßt mittlerweile einen Verlust von deutlich über 50 Prozent. Um es genau zu sagen war der Verfall von 127,04 USD auf 36,53 USD bisher gut 70 Prozent stark! Wie geht es nun weiter beim Ölpreis, noch tiefer trotz der enormen Verluste, oder ist nun endlich der Boden gefunden?… weiterlesen.....

Wie weit und tief fallen die Rohstoffe allen voran Industrie- und Edelmetalle denn noch an den Märkten?

Seit Ende 2011 sind fast alle Rohstoffe, bis auf wenige Ausnahmen im Agrarbereich sehr stark gefallen. Allen voran die Industriemetalle, sowie alle Edelmetalle insbesondere Gold, Platin und Silber haben einen extremen Abwärtstrend hinter sich, der selbst nach über 50 Prozent Kursstürzen und mehr nicht zum Ende zu kommen scheint. Wie tief fallen die Rohstoffpreise denn noch, wie tief können sie überhaupt bei Industrie- und Edelmetallen fallen?… weiterlesen.....

Die Auswirkungen der Flüchtlingskrise auf die Börsen in Europa und Deutschland

Die Flüchtlingskrise hat ihren Höhepunkt noch lange nicht erreicht und wird bald auch vor den Kapitalmärkten nicht Halt machen. Ich habe dazu eine Serie beginnend mit dem Teil: „Wie weit rückt die Politik in Deutschland und Europa durch die Flüchtlingskrise nach rechts? (Teil 1)“ veröffentlicht, die sich näher mit den Hintergründen befasst.… weiterlesen.....

Hat der Ölpreis seinen Tiefpunkt erreicht und beginnt jetzt die Bodenbildung?

Der Ölpreis hat bisher einen schweren langfristigen Crash hinter sich gebracht und sein bisheriges Tief bei knapp 42,50 USD gefunden. Von diesem Tief aus stieg das Öl dann begleitet von heftigen Kursbewegungen an den Aktienmärkten steil nach oben auf über 50,50 Dollar je Barrel in der letzten Woche. Dies katapultierte dann auch die vorher starke eingebrochenen Ölaktien und Energieunternehmen nach oben, welche im direkten Zusammenhang mit dem Rohölpreis stehen.… weiterlesen.....

Sollte man jetzt Goldminenaktien kaufen oder noch warten?

Der Goldpreis und vor allem die Goldminenaktien befinden sich seit Herbst 2011 im freien Fall. Während der Goldpreis bisher „nur“ knapp über 40 Prozent an Wert verloren hat, haben sich die Aktien der Goldminenbetreiber um bis zu 80 % und mehr nachgegeben.

Soll man jetzt wieder in Goldminenaktien einsteigen?
Wertverluste von über 80 % wie z.B.… weiterlesen.....

Griechenland ist Pleite und finanziell am Ende! Trotzdem kein Supergau!

Griechenland ist definitiv und jetzt pleite, anders kann auch der aktuelle Zustand nicht gedeutet werden.
Griechenland lebt nur deshalb finanziell weiter, weil es immer wieder neue Schulden machen kann und sich die Gläubiger und die EZB immer „kreativere“ Möglichkeiten einfallen lassen dem Pleiteland Geld zuzuschieben.

Warum ist Griechenland definitiv pleite?weiterlesen.....

Aktueller Börsenkommentar Sell in May… hat sich bewahrheitet für 2015

Die Weltmärkte bewegten sich seit meinem letzten Börsenbericht mehrheitlich nach unten, dies betraf nicht nur die Aktienmärkte, sondern auch mit erheblichem Rückgang die Anleihemärkte.
Das Sprichwort „Sell in May an Go Away“ war die Überschrift meines letzten Börsenkommentars und dieses „Motto“ hat sich auch im aktuellen Jahr 2015 bisher als richtig erwiesen, denn es gab dafür genug Gründe, welche ich im letzten Bericht genannt hatte.… weiterlesen.....

„Sell in may and go away“, gilt das auch für dieses Jahr?

Fast jedem Börsianer ist der Spruch „Sell in may and go away“ ein Begriff. Er wird im Netz hundertfach erklärt.
Kurz gesagt, ist historisch ein Verkauf von Aktien Ende April bzw. Anfang Mai bisher keine falsche Strategie gewesen.
Die Saison Mai bis September gilt als die Schlechteste an den Aktienmärkten und ist auch historisch anhand der monatlichen Kursveränderungen negativ belegt.… weiterlesen.....

Der DAX steht kurz vor einem sich verschärfenden Aufwärtstrend

Ja es sind verrückte Zeiten, insbesondere in Europa.

Da haben die Griechen noch gar nichts geleistet und mit viel Ärger und Druck endlich einen „Plan“ zur Bekämpfung der Schulden vorgelegt und schon feiert der DAX einen solchen Event wie einen großen Durchbruch.
Troika heißt jetzt nur noch „Institutionen“ und macht praktisch dasselbe wie vorher, das bringt Griechenland zum jubeln.… weiterlesen.....

Auswirkungen der Ukraine auf den DAX werden vernachlässigt!

Aktuell befindet sich, trotz Griechenlandkrise und dem Konflikt in der Ukraine der DAX auf hohem Niveau zwischen 10900 und 11000 Punkten.
An der 11000 Marke ist er schon zweimal ordentlich abgeprallt und sollte spätestens bei 11100 einen „Deckel“ finden.
Erstaunlich ist, dass sich die Ukraine aktuell kaum auf den DAX auswirkt, Griechenland scheint ebenfalls egal zu sein.… weiterlesen.....