Buchrezension zum Thema Überschrift für Autoren, Blogger und Journalisten mit dem Titel „Die Macht der Überschrift“

Vor kurzem erhielt ich von Michael Meckelein ein Rezensionsexemplar seines Buches mit dem Titel „Die Macht der Überschrift*“. Der Titel an sich sagt bereits schon viel aus, denn in diesem Buch geht es tatsächlich ausschließlich um das Thema „Überschrift“, deren psychologischen und wirtschaftlichen Wichtigkeit, sowie um die Findung der passenden „Schlagzeilen“ bzw. „Teaser“ zu einem Artikel, samt Testmöglichkeiten des Erfolges mit Google Adwords und Werbekampagnen. Das Buch enthält rund 160 Seiten sehr wichtiger und praktikabler Informationen, auch wenn diese Seiten mit sehr großer Schrift und teils viel weißer Fläche ausgefüllt sind. Das Lesen des Buches geht also relativ schnell von statten, ich hatte es mit einem recht langsamen Lesefluss innerhalb von 2 Stunden in Ruhe durchgelesen. Die Qualität der Informationen kann ich als hochwertig und für nahezu jeden Blogger bzw. Autor in Bezug auf die Überschriftenfindung und die Anwendung der enthaltenen Beispiele als empfehlenswert beurteilen. Die Überschrift der Blogbeiträge macht nach meiner eigenen Einschätzung mindestens 50 Prozent des Erfolges auch meiner Projekte aus.


(Cover des Buches „Die Macht der Überschrift“, Autor Michael Meckelein, herausgegeben von Meckelein E-Commerce, aktueller Preis bei Erstellung dieser Rezension 9,95 Euro für das Taschenbuch, die Kindle E-Book Version* ist günstiger für 7,95 Euro zu haben)



Aufmerksamkeit – Das Wichtigste bei einer Überschrift
Der Autor geht gleich zu Beginn auf die Wichtigkeit des Themas „Aufmerksamkeit“ und „Verführung erzeugen“ durch die Überschrift eines Textes ein. Genau dieses Thema halte ich ebenfalls für das Wichtigste. Jeder kennt solche Überschriften, welche meist reißerisch oder zumindest extrem erwartungsweckend auf Medien wie der Bildzeitung, dem Stern oder dem Focus thronen. Dies sind zwar absolut nicht die Medien welche ich konsumiere, jedoch kann ich definitiv sagen, dass mich so manche Überschrift schon etwas gereizt hat. In einigen Fällen ließ mich eine gut gemachte Überschrift die Magazine sogar kurzweilig lesen, zumindest wenn diese z.B. von einem Arbeitskollegen kostenlos zurückgelassen wurden. Ein Großteil des Buches beschäftigt sich mit dem Thema, die Überschrift verführerisch, ansprechend und mit maximaler Aufmerksamkeitserregung zu gestalten. Der Farbe spielt dabei ebenso eine Rolle, wie das Ansprechen der menschlichen Gefühle. Auch der Stil der Überschriften ist entscheidend. Persönliche Ansprachen der Leser, Bausteine wie z.B. Zahlen und Fakten, oder ganze Erklärungen für einen Beitragsinhalt bereits in der Überschrift können erheblich zum Erfolg beitragen. Wichtig ist natürlich, dass die gewünschte Zielgruppe explizit angesprochen wird. Während bei einem typischen Bildleser wohl eher der Stil „reißerisch und populistisch“ als Ansprache Kriterium gut funktioniert, wird bei einem Wissenschaftler in einem Fachmagazin eine solche Anbahnung wohl eher auf Ablehnung und eine entsprechend unseriöse Einschätzung des Artikels führen.

Performance Überschriften testen bei Google Adwords
Da ich die meisten Techniken zur Erstellung einer guten Überschrift bereits kannte und noch nicht sehr Adwords erfahren bin (bis auf Keyword Suchvolumen Analyse), hat mich gerade der letzte Teil des Buches besonders interessiert. Hier wird ganz genau gezeigt, wie bereits winzige Änderungen einer nahezu gleich klingenden Überschrift deutliche Unterschiede bei den Conversationsraten der Werbetexte und Beiträge entstehen lassen können. Adwords als Analysetool und zur ständigen Verbesserung von Überschriften ist daher ideal geeignet. Die Erfolge sieht man unmittelbar in Form von realen Verkaufsergebnissen.



Fazit:
Es macht Sinn, egal ob man nun Einsteiger oder Fortgeschrittener im Bereich des Bloggens, Onlinemarketings oder auch der Tätigkeit als Texter, Autor oder Journalist ist ganz genau auf den Stellenwert der Überschrift zu achten. 10 Minuten Zeitinvestition in eine wirklich gute Überschrift können die Performance eines Artikels später um mehrere hundert Prozent erhöhen. Ein richtig guter Text kann hingegen bei einer langweiligen und schlecht gestalteten Überschrift komplett untergehen. Ich habe zu Beginn meiner Blogging-Karriere die Überschriften einfach aus dem Bauch heraus geschrieben und meist auch nur mit weniger als 30-40 Zeichen erstellt. Einige dieser Beiträge wurden trotzdem große Erfolge, andere wiederum hätten nach einer Überschriftenoptimierung sicher noch besser performen können. Alles in Allem ist das Buch von mir aus eine klare Empfehlung für alle die ihre Überschriften und damit ihren Erfolg im Onlinebusiness oder im klassischen Printmedienbereich verbessern wollen.


Weitere interessante Artikel und Beiträge

Dieser Beitrag hat Dir gefallen?
Dann freue ich mich sehr, wenn Du ihn teilst.
Vielen Dank!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.